Bild: Camille Henrot, Wet Job, 2019, Aquarell auf Papier, 88,9 x 118,7 cm, © Camille Henrot. Courtesy of the artist & Hauser & Wirth._

Die Ausstellung läuft vom 30. Juli – 02. Oktober 2022 im Salzburger Kunstverein.

Mi, 27. Juli, 21 Uhr:
Sunset Kino: Filmprogramm kuratiert von Camille Henrot

Eröffnung: 29. Juli:
19 Uhr Künstlergespräch mit Camille Henrot
20 Uhr Eröffnung
21.30 Uhr Sunset Kino: Filme von Camille Henrot

Camille Henrot wurde auf der Venedig Biennale 2013 mit dem Silbernen Löwen für ihre bahnbrechende Arbeit „Grosse Fatigue“ sowie 2017 mit der Carte Blanche im Palais de Tokyo in Paris ausgezeichnet, was zu ihrer monumentalen Ausstellung „Days are Dogs“ führte. Henrot schafft Kunstwerke in mehreren Genres, die durch eine Gegenwart navigieren, die gefangen ist zwischen rationalen Systemen und intuitivem Wissen. Im Salzburger Kunstverein zeigt die Künstlerin eine Ausstellung, die sich um existenzielle Gefühle dreht. Die Arbeiten spiegeln das hin- und hergerissen sein zwischen dem Wunsch, sich zurückzuziehen, und dem Wunsch, sich zu engagieren, sowohl auf persönlicher als auch politischer Ebene. Diese Einzelausstellung mit neuen Arbeiten (Zeichnung, Malerei und Skulptur) wird von einer Publikation begleitet, die in Zusammenarbeit mit der Kestner Gesellschaft Hannover entstanden ist.