Abb.: Günter Brus, Kaspar Hauser, 10teilige Bild-Dichtung, Strichradierung und Lithografie, 25,5 x 20,5 cm, 2008_

Die Ausstellung läuft vom 27. Juli – 10. September 2022 in der Galerie Trapp.

Soft-Opening am Mittwoch, den 27. Juli 2022, 15:00 – 18:00 Uhr

Die Galerie Trapp zeigt in ihrer Kabinett-Ausstellung im Sommer 2022 Editionen von Günter Brus. Das „VITRIOLKABINETT“ – eine Aktion von 1966 (Edition 2012) – besticht nicht nur durch seine Farbigkeit. Bei längerem Hinsehen können sich die Betrachter auf die Handlung und Brus‘ leidenschaftlichen Körpereinsatz einlassen. Grundgedanke der Aktion war ein „Leibbild“ – doch mit einem „direkten Modell“ und somit ein Ausbruch aus dem klassischen Tafelbild. Brus arbeitete für diese Aktion mit seiner Ehefrau Ana, die eine zentrale Rolle im Schaffen des Künstlers einnimmt.

Dass für Günter Brus die Prozesse des Schreibens und Zeichnens gleichwertig sind, wird deutlich in seinen Bild-Dichtungen. Etliche Legenden ranken sich um den geheimnisvollen Findling Kaspar Hauser. Die 10teilige Bild-Dichtung „Kaspar Hauser“ greift nicht nur das Thema des Anders- und Fremdseinds und des Vereinsamens auf. Bei Brus wird das Verwunden des Körpers hier wiederum zu einem symbolischen Akt. Das Einritzen der Zeichnung in das Metall wird zu einer weiteren Ebene des Leidens des Kaspar Hausers.